Neben dem Hund gehört die Katze zum beliebtesten Haustier. Eigentlich ist sie in unseren Wohnzimmer noch öfter vertreten als ihr bellender Kollege. Damit sich das Tier rundherum wohlfühlt und möglichst ein langes und erfülltes Katzenleben hat, muss der Stubentiger richtig versorgt und gepflegt werden.

Die Ernährung der Katze – Trocken- und Nassfutter

Ernährung KatzeViele Katzen sind Feinschmecker und oft sehr wählerisch. Wenn dein Stubentiger dich nur fragend anschaut und sein Futter nicht anrührt, dann solltest du eine andere Sorte wählen. Am besten ist es, wenn du auf eine ausgewogene Mischung achtest. Das gelingt dir gut, wenn du deiner Katze Trockenfutter und Nassfutter anbietest Trockenfutter verdirbt nicht – du kannst also tagsüber immer eine kleine Schale davon neben dem Wassernapf stehen haben.

Beim Nassfutter achte auf einen möglichst hohen Fleischanteil. Dein Stubentiger ist ein Fleischfresser und benötigt dem entsprechend viel Fleisch im Futter. Schaue dir am besten immer die Zusammensetzung an. Verzichten solltest du aber auf Futter mit Zucker oder Nassfutter mit viel Getreide. Und wenn es um den Geschmack geht, mache dir keine Sorgen – von Huhn bis Fisch kannst du alle kulinarischen Wünsche deiner Katze erfüllen.

Katzenspielzeug und Schlafplatz

KatzenspielzeugNatürlich möchte dein Stubentiger auch beschäftigt werden und einen Schlafplatz benötigt er ebenfalls. Mit einem großen Kratzbaum kannst du der Katze diese beiden Wünsche erfüllen. Sie kann dort an mehreren Stämmen kratzen und wenn sie müde ist, rollt sie sich einfach in einer der Kuschelhöhlen zusammen. Natürlich gibt es auch spezielle Katzen- und Kuschelhöhlen. Sicherlich wirst du schnell merken, wo deine Katze am liebsten ein Nickerchen macht. Mag sie es gerne kuschelig, dann ist eine Schlafhöhle die beste Wahl. Du kannst ihr auch eine kleine Hängematte holen, die du mit einer speziellen Halterung am Heizkörper befestigen kannst. Schaue dich doch einmal im Online Shop von zooplus um, denn dort bekommst du mit einem Gutschein alles, was deine Katze braucht, billiger.

Katzen sind aktive Tiere, die sich gerne zu einem Spiel animieren lassen. Alles was raschelt und knistert begeistert sie ganz schnell. Kleine Klingelbälle werden dann wie wild durch die Wohnung geschossen, oder die Katze versteckt sich im Rascheltunnel. Natürlich kannst du auch kreativ werden und bastelst deinem Stubentiger die Spielsachen selbst. Gebe deiner Katze doch einfach einmal eine leere Papprolle vom Toilettenpapier und lasse dich überraschen. Wenn du Katzenspielzeug kaufst, dann achte immer darauf, dass es ungefährlich ist. Kleinteile, die die Katze leicht abkauen kann, können verschluckt werden – hier droht Erstickungsgefahr für dein Haustier. Schnüre, Kordeln oder Seile animieren die Katze vielleicht, aber sie kann sich daran strangulieren.

Katzenhaltung – so lebst du mit deiner Katze zusammen 

Auch wenn du mit deinem Haushalt und deiner Einrichtung zufrieden bist, solltest du beim Einzug des Stubentigers alles noch einmal genau unter die Lupe nehmen, In fast jeden Haushalt gibt es etwas, dass deiner Katze gefährlich werden könnte:

  • Gekippte Fenster
  • Putzmittel/Duftöle etc.
  • Heiße Herdplatten
  • Küchenutensilien
  • Offenes WC
  • Zimmerpflanzen usw.

KatzenhaltungWenn du deine Katze alleine lässt, dann schließe immer die Fenster. In einem gekippten Fenster kann sich deine Katze einklemmen oder weglaufen. Klemmt sie sich ein, rutscht sie im gekippten Fenster immer weiter nach unten und kann sich schlimme Verletzungen zuziehen. Stelle deine Putzmittel, Duftöle, Parfüms usw. gut verschlossen hin. Die Katze kann daran lecken und nimmt giftige Stoffe über den Speichel auf. Hier droht die Gefahr einer Vergiftung.

Möchtest du nicht auf Zimmerpflanzen verzichten, dann hole nur die, welche für die Katzen ungefährlich sind. Kaut dein Stubentiger dennoch weiter an den Blumen herum, kannst du ihm alternativ auch eigenes Grünzeug kaufen. Katzengras wird von fast allen Katzen gerne gefressen. Du bekommst es im Online Shop von Fressnapf und findest dort noch viele andere Leckerchen für dein Haustier.

Katzen sind schlaue Tiere. Wenn du nicht möchtest, dass das Tier in deinem Bett schläft, dann schließe die Tür oder stelle ein kleines Katzenbett mit in das Zimmer. Schnell wird die Katze merken, wo ihr Schlafplatz ist. Du kannst deinen Stubentiger zwar nicht so wie einen Hund erziehen, aber mit etwas Geduld und dem immer gleichen Kommando, kann auch deine Katze lernen, dass sie zum Beispiel auf dem Tisch nichts zu suchen hat.

Tiergesundheit – so bleibt die Katze fit

Das Wichtigste ist eine gesunde, artgerechte und ausgewogene Ernährung. Und dann musst du mit deinem Haustier regelmäßig zum Tierarzt. Einmal im Jahr lässt du deine Katze dort impfen und kannst direkt eine Wurmkur für das Tier mitnehmen. Bei dieser Gelegenheit kannst du auch direkt den jährlichen Gesundheits-Check machen lassen. Der Tierarzt schaut sich dann deine Katze genau an, hört das Herz ab usw. Und damit du mit dem Tier sicher dort ankommst, benötigst du natürlich eine Transportbox für Katzen. Auch diese kriegst du in den Online Shops für Tierbedarf.